Frederick- Tag 2016

mit Elmar, Betula, Ella, der kleinen Hexe und dem kleinen Gespenst


Am 28. Oktober fand an der Lußhardt-Schule der diesjährige Frederick-Tag statt. Dieses landesweite Literatur-Lese-Fest hat zum Ziel die Lust am Lesen zu steigern und wirbt für eine aktive Leseförderung, für eine Verbesserung der Lesekompetenz sowie für den Umgang mit Literatur. Deshalb wurden in den Grundschulklassen verschiedene Aktionen durchgeführt:

Die drei ersten Klassen gestalteten ihren Tag rund um den bunt karierten Elefanten Elmar aus dem Kinderbuch von David McKee. Nach der Einführung des neuen Buchstabens "E" wurde den Kindern der etwas andere Elefant Elmar vorgestellt. Statt grau wie alle Elefanten ist er bunt kariert. Sein Kopf steckt voller Streiche und durch seine Fröhlichkeit ist er bei allen beliebt. So steckte seine Fröhlichkeit auch die Erstklässler der Lußhardt-Schule an, die im weiteren Verlauf des Frederick-Tages Masken bastelten, theatralisch die Geschichte weitererzählten, sie musikalisch und rhythmisch umsetzten, Webbilder in Elefantenform herstellten und noch viele Aktionen mit Elmar durchführten.

In den zweiten Klassen standen die beiden Bücher " Die kleine Hexe" und "Das kleine Gespenst" von Otfried Preußler im Mittelpunkt. Die beiden Klassen starteten gemeinsam und mit ihren Lehrerinnen Frau Jochum, verkleidet als "Kleine Hexe", und Frau Friedrich als "Kleines Gespenst". Nachdem beide Bücher vorgestellt und besprochen waren, arbeiteten die Schüler und Schülerinnen in klassengemischten Gruppen. Es gab Bastelangebote zu der "Kleinen Hexe", die mit ihrem weisen, sprechenden Raben Abraxas in einem kleinen Hexenhaus mitten im tiefen Wald wohnt, und zu dem "Kleinen Gespenst". Dieses lebt seit Ewigkeit auf der Burg Eulenstein und trägt immer 13 Schlüssel mit sich. Diese besonderen Unterrichtsstunden am Frederick-Tag weckten die Neugier der Zweitklässler auf die Bücher von Otfried Preußler.

Die dritten Klassen bekamen im Musiksaal Besuch von den Kinderbuchautoren Anu und Friedbert Stohner. Diese stellten kurz einige ihrer Bücher vor und berichteten dann von ihrem neusten Werk. Sie hatten nämlich gerade den Band "Ella und ihre Freunde gehen in den Wald" aus dem Finnischen ins Deutsche übersetzt. Den Inhalt des Buches erzählten sie den Kindern und lasen dazwischen besonders schöne und lustige Stellen vor. Die Schüler der Lußhardt-Schule waren besonders begeistert, dass außer ihnen noch niemand auf der Welt diese Ausschnitte in deutscher Sprache gelesen oder gehört hat. Auch staunten die Drittklässler, wie viele Bücher das Altlußheimer Ehepaar schon selbst geschrieben und auch aus dem Finnischen übersetzt haben. Nachdem alle Kinderfragen ausführlich von Anu und Friedbert Stohner beantwortet waren, gingen die Kinder zu weiteren Angeboten rund um die Romanfigur "Ella" in ihre Klassenzimmer.

Die vierten Klassen durften die Speyerer Kinderbuchautorin Birgit Bestvater und ihr Buch "Betula Krummnagel - Der Fluch des fröhlichen Sargtischlers" kennenlernen. Die zehnjährige Betula Krummnagel verbringt die Sommerferien bei ihrem Großvater. In seiner Tischlerwerkstatt beginnt sie die Holzwürmer reden zu hören. Da nimmt ihr Leben eine abenteuerliche Wendung. Nach der Lesung beantwortete Frau Bestvater geduldig die Fragen der neugierigen Zuhörer und vergab Autogramme. In den folgenden Unterrichtsstunden wurden von den Viertklässlern Comics zum Buch erstellt, Bilder mit Betula gemalt, Holzwurmgespräche ausgedacht, Gruselgeschichten und Berichte über die Autorenlesung verfasst.

So wurde an diesem Tag ein Schwerpunkt der Lußhardt-Schule, die Leseförderung, wieder besonders sichtbar. Nach dem Lesewettbewerb und dem Frederick-Tag in der Woche vor den Herbstferien steht nach den Herbstferien schon die nächste Aktion ins Haus: Die Buchausstellung findet vom 9. bis 11. November statt. Am Mittwochnachmittag ist die Ausstellung für alle interessierten Kinder, Eltern, Großeltern und Besuchern ab 14.30 Uhr geöffnet.