Harmonische Bundesjugendspiele an der Lußhardt-Schule



BJS
Die diesjährigen Winterbundesjugendspiele fanden das erste Mal ohne Werkrealschüler und deren Lehrer statt. Nun mussten die Ausrichter der Grundschule am 26.01.2017 einfallsreich sein und hatten mit neuen Helfern aus der Lehrer- und Elternschaft und einer turnerfahrenen Praktikantin wertvolle Unterstützung.

Die Kinder der dritten und vierten Klassen versuchten sich in der Hardthalle am Barren, Boden, Reck, Sprung und beim Balancieren. Drei selbstgewählte Übungen an unterschiedlichen Geräten wurden an diesem Tag von jedem Schüler geturnt. Eine gemeinsame Übung, deren jeweilige Punktzahl im Sportunterricht ermittelt wurde, floss in die Bewertung mit ein. Das fleißige Üben im Vorfeld des Wettbewerbs zahlte sich aus, denn das Publikum bekam tolle Übungen zu sehen.

Am folgenden Mittwoch war es dann soweit und die teilnehmenden Schüler wurden mit einer Teilnahme-, Sieger- oder Ehrenurkunde geehrt. Kinder, die bei den Bundesjugendspielen Ehrenurkunden erreicht hatten, wurden vor der großen Pause in der Aula vor großem Publikum beklatscht. Einen Extraapplaus bekamen die Schulsieger, die die Höchstpunktzahl erreicht hatten. Jedoch waren sich alle einig, dass das wichtigste an den Bundesjugendspielen das gemeinsame Turnen und das Mitfiebern mit den Mitschülern war.

Ein großer Dank gilt den Helfern in der Halle und den Lehrern, die an diesem Tag für Vertretungen eingesprungen sind.